Und sonst so?

Prothetische Restaurationen zu fertigen, das ist unser Fokus und macht den Großteil unserer Arbeitszeit aus. Doch rundherum „passiert“ noch vieles mehr! Lesen Sie über einige Dinge, die uns in diesem Frühjahr so begleiten.

Die QM-Zertifizierung steht wieder an

dentaltechnik-tamaschke-qm

Qualitätsversprechen für Zahnersatz: QM-Zertifizierung

Zahnersatz, der viele Jahre im Mund verbleiben soll, muss bestimmte Anforderungen an die medizinische Unbedenklichkeit gewährleisten. Mit der Umsetzung des branchenspezifischen Qualitätssicherungskonzepts QS-Dental dokumentieren geprüfte Meisterlabore ihre hohen Ansprüche an die Qualität und Sicherheit des Zahnersatzes.

Auch wir vom Dentallabor Lutz Tamaschke sind QS-Dental zertifiziert. Wir fertigen Zahnersatz mit Qualitätsversprechen. Ende März 2017 stellen wir unsere QM-Zertifizierung erneut unter Beweis und lassen uns von den Experten prüfen. Bis dahin werden wir noch fleißig Listen vervollständigen, Materialien kontrollieren und unsere Abläufe hinterfragen.

CAD/CAM-Curriculum in München

dentaltechnik-tamaschke-fortbildung-norbert-krist

Norbert Christ absolviert das CAD/CAM-Curriculum der LMU München

Neue Werkstoffe und computergestützte Herstellungsverfahren erfordern von uns viel Wissen und Können. Um auch in Zukunft vorn dabei zu sein, ist uns Fortbildung wichtiger denn je! Unser Kollege, ZT Norbert Krist, hat im Februar 2017 das CAD/CAM-Curriculum der LMU (Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Ludwig-Maximilians-Universität München) begonnen. Die zertifizierte Fortbildung hat das Ziel, dem Teilnehmer einen objektiven Überblick über aktuelle CAD/CAM-Technologien zu geben. Das Curriculum ist in drei On-Campus-Module und ein Off-Campus-Modul untergliedert. Für Norbert bedeutet das, sich auch am Wochenende mit der Zahntechnik zu beschäftigen. Von ihm wird viel Heim- und Fleißarbeit verlangt.

„Trotz des Aufwands freue ich mich riesig, dass ich diese Fortbildung absolvieren kann. Es ist super, so unmittelbar und direkt von den Spezialisten lernen zu dürfen. Aktueller kann das erlernte Wissen gar nicht sein“, sagt Norbert Krist.

Er ist also mit großem Eifer dabei und lässt uns teilhaben an seinem neuen Wissen.

Tipps und Tricks für unseren handwerklichen Arbeitsalltag!

Wie wir keramischen Restaurationen noch mehr Natürlichkeit und Ästhetik verleihen können, erfuhren wir bei einem Keramik-Workshop der Firma Jensen Dental. Der Referent Peter Biekert stellte uns die Insync-Zirkonkeramik vor. Wir bekamen gleichzeitig noch ein paar allgemeine Tipps und Tricks und sind wieder ein bisschen wissender geworden. Oft sind es die vielen kleinen Dinge, die viel ausmachen!

tipps-und-tricks-jessen-dental-dentaltechnik-tamaschke

Peter Biekert von Jensen Dental stellte die Insync-Zirkonkeramik vor

tipps-und-tricks-arbeitsalltag-dentaltechnik-tamaschke

Tipps für die tägliche Arbeit bei keramischen Restaurationen

Entspannung muss auch mal sein!

Da ein gutes Betriebsklima immer eine Balance aus Arbeit und Wohlfühlen ist, hat uns unser Chef, Lutz Tamaschke, im Februar eine Thai-Massage spendiert. An einem Freitagnachmittag wurden die Massageliege und der Massagestuhl in den Vortragsraum gestellt und los ging es. Die beiden Masseurinnen machten ihre Sache gut! Verspannungen wurden gelöst und die Erholung gefördert. Das war der perfekte Einstieg in das Wochenende.

Wir sind nun gespannt auf die QM-Zertifizierung im März. Danach geht es zur IDS 2017 nach Köln. Hier werden wir uns über die neuesten Innovationen und Materialien informieren. Wir werden berichten, was uns auf der IDS begeistert hat und was wir für unsere Zukunft als relevant erachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.